Der Innovationshorizont

Digitalisierung energisch vorantreiben

Herausforderungen

Die Kirche ist auf den digitalen Wandel teils nur unzureichend vorbereitet. Entsprechend besteht eine große Herausforderung darin, digitale Kompetenzen zu entwickeln und Mitarbeitende auf allen Ebenen zur Nutzung digitaler Technologien zu befähigen.

Durch die Covid-19-Pademie hat die Digitalisierung in der Nordkirche einen erheblichen Schub bekommen. Diese Erfahrungen gilt es nun auszuwerten, um den digitalen Wandel in der Zukunft aktiv zu gestalten. 

Zukunftsbild

Die Nordkirche der Zukunft ist #digitaleKirche: Sie ist sprachfähig und feiert Gottesdienst im digitalen Raum; sie ist als digitales Pfarramt auch im Netz präsent und erzeugt Resonanz in den sozialen Medien.

Als Kirche im Digitalen folgt die Nordkirche einer vereinbarten Digitalisierungsstrategie: Sie nutzt die digitalen Optionen in allen relevanten Bereichen; digitale Technologien und Datenbanken werden optimal und aufeinander abgestimmt, effizient und kostensparend eingesetzt; die Internetseiten von Kirche und Diakonie arbeiten gut vernetzt. Sie verstärken ihre Wirkung gegenseitig. Die Digitalisierung trägt auch zu Ebenen übergreifender Verzahnung und stärkeren Nutzerorientierung in der Verwaltung bei.

Als Wächterin und Mahnerin begleitet die Nordkirche den digitalen Wandel zugleich kritisch und bewertet die Entwicklung von Algorithmen oder der KI nach ethischen und ökologischen Kriterien.

Arbeitsthemen dieses Handlungsfelds

Wellen auf Leinwand

Digitalisierungsbilder

Mehr erfahren
Buntes Schachfeldmuster

Digitalisierungsstrategie

Mehr erfahren
Blaue und türkise Farbe

Digitale Innovations- und Erprobungsräume

Mehr erfahren

Ansprechbar für Sie

Malte Schlünz
ehrenamtliches Mitglieder der Kirchenleitung

Kontakt aufnehmen