Der Ressourcenhorizont | Multiprofessionalität

Anstellungsverhältnisse überprüfen und anpassen

<< zurück zum Handlungsfeld

Ziel

Anstellungsformen und -ebenen werden einer kritischen Überprüfung unterzogen. Sie sollen perspektivisch so gestaltet werden, dass sie ein multiprofessionelles Miteinander der Berufsgruppen fördern.

Hintergrund

Bedingt durch geringere Finanzierungsgrundlagen haben insbesondere Kirchengemeinden immer weniger Spielraum zum Einsatz von Personal. Mitarbeitende sind zum Teil mit Kleinstverträgen bei unterschiedlichen Kirchengemeinden beschäftigt. Es wird dadurch immer schwerer geeignetes Personal zu finden und attraktive Arbeitsbedingungen zu bieten. Vakanzen, hohe Fluktuation und strukturelle Überlastung von Mitarbeitenden sind die Folge.

Im Zuge der Regionalisierung kirchlichen Handelns steigt der Bedarf gemeindeübergreifender Zusammenarbeit. Das Idealbild des einen Personalkörpers wird seit langem politisch hervorgehoben. In der Praxis fällt es jedoch schwer, Mitarbeitende mit unterschiedlichen arbeitsrechtlichen Grundlagen und Anstellungsträgern zu koordinieren und sie zu einer Dienstgemeinschaft zusammenwachsen zu lassen.

Arbeitsweise

Das Thema „Anstellungsverhältnisse“ wurde in einem Workshop in Verbindung mit Themen aus dem Bereich Multiprofessionalität und Personalplanung/-entwicklung auf der landeskirchlichen Ebene bearbeitet.

Termine

24. September 2021 Workshop

Arbeitsstand, Berichte und Ergebnisse

In dem Workshop wurden u. a. folgende Ansatzpunkte  benannt und werden jetzt weiter bearbeitet:

  • Zentralisierung von Anstellungsträgerschaften als Ansatzpunkt für attraktive und lebensförderliche Arbeitsverhältnisse (Abschaffung von Kleinstverträgen bei vielen Arbeitgebern) sowie die Entlastung von Kirchengemeinden
  • gleichartige Anstellungsträgerschaft für gleichartige Berufsgruppen
  • zentrale Anstellungsträgerschaft als Option, gemeinsame Standards zu realisieren und Multiprofessionalität zu fördern
  • ein kirchlich-diakonisches Arbeitsrecht als Fundament einer kirchlich-beruflichen Identität

Ansprechbar für Sie

Haben Sie Fragen, Ideen, Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Arbeitsthema? Melden Sie sich gern!

Kontakt aufnehmen