Der Gestaltungshorizont | Zusammenarbeit und Steuerung

Klärung der Zusammenarbeit der Einheiten auf der landeskirchlichen Ebene

Ziel

Im Rahmen dieses Arbeitsthemas steht die Zusammenarbeit zwischen den Hauptbereichen und dem Landeskirchenamt im Fokus. Ziel ist es, die Aufgabenverteilung auf landeskirchlicher Ebene zu überprüfen, Synergien zu verstärken und entsprechende Impulse für mögliche Veränderungen und Verbesserungen in der Zusammenarbeit zu erarbeiten. Im Ergebnis sollen die kooperativen Möglichkeiten noch optimaler genutzt werden, um die Nordkirche in den gesellschaftlichen Diskursen zu positionieren.

Hintergrund

Die Hauptbereiche mit ihren vielfältigen Diensten und Werken tragen ganz wesentlich dazu bei, sich als Kirche in den gesellschaftlichen Diskurs einzumischen und als wichtiger Akteur der Zivilgesellschaft erkennbar zu sein. Umso wichtiger ist es dafür zu sorgen, dass die Dienste und Werke ihre Energie nicht in internen Prozessen verlieren, sondern ihre Kraft darauf verwenden können, ihren Auftrag wahrnehmen und dabei  auch kurzfristig wie agil auf gesellschaftliche Entwicklungen reagieren zu können.

Arbeitsweise

Das Arbeitsthema wird im Rahmen einer Arbeitsgruppe landeskirchlicher Akteur*innen (Landeskirchenamt, Kirchenleitung, Landessynode, Hauptbereiche, Diakonie) bearbeitet. Gemeinsam werden die Strukturen daraufhin evaluiert, ob sie durchlässiger und leichter gestaltet werden könnten, um finanzielle, personelle und emotionale Ressourcen für die inhaltliche Arbeit an gemeinsamen Themen zu gewinnen.

Termine

28. September 2021 Workshop der Langeskirchlichen Arbeitsgruppe

25. Oktober 2021 Workshop der Langeskirchlichen Arbeitsgruppe

Ansprechbar für Sie

Haben Sie Fragen, Ideen, Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Arbeitsthema? Melden Sie sich gern!

Kontakt aufnehmen