Der Regulationshorizont / Der Innovationshorizont - Beteiligung und Gremien

Gremienstrukturen verschlanken

Ziel

Im Rahmen des Arbeitsthemas „Gremienstrukturen verschlanken“ werden Impulse zur Veränderung der Entscheidungsstrukturen und Beteiligungsformen der Nordkirche erarbeitet.

Hintergrund

Die Nordkirche ist von einer demokratisch-synodalen Entscheidungsstruktur geprägt. Das Gremiensystem hat sich in den letzten Jahren erheblich ausdifferenziert. Es gibt eine schier unüberschaubare Anzahl an Leitungsrunden, Ausschüssen und Arbeitsgruppen. Engagement wird dadurch zeitlich und inhaltlich immer anspruchsvoller und komplexer. Das Ehrenamt mutiert zum Nebenjob. Gleichzeitig oder auch gerade deshalb wird es immer schwieriger, Menschen für die Übernahme kirchlicher Leitungsverantwortung zu gewinnen - ob für einen Kirchengemeinderat oder eine Synode.

Arbeitsweise

In einem ersten Schritt wurde eine Umfrage unter den Synodalen der Landessynode zu ihren Erfahrungen in der Synodenarbeit durchgeführt.

Die Ergebnisse der Befragung wurden in einem Workshop ausgewertet, um konkrete Veränderungsvorschläge für die Arbeit der Landessynode und weiterer kirchlicher Gremien zu entwickeln. Digitalisierungsaspekte und Fragen des agilen Arbeitens werden dort eine hervorgehobene Rolle spielen.

Termine

15. Juli bis 15. August 2021 Umfrage unter den Synodalen

05. Oktober 2021 Workshop mit Haupt- und Ehrenamtlichen mit Gremienerfahrung

 

Ansprechbar für Sie

Haben Sie Fragen, Ideen, Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Arbeitsthema? Melden Sie sich gern!

Kontakt aufnehmen